Sonntag, 1. Januar 2017

Tutorial Kordelzug ohne Ösen für Hoodies, Schals und Hosen

Hallo, ihr Lieben!
Ich hoffe, ihr hattet eine schöne Silvesternacht.
Mein Blog ist jetzt genau 1 Jahr alt.
Dieses Jahr hatte ich wieder so einige Freebooks für euch und ein paar Tutorials und Plotterdateien haben sich dazu gesellt. Dieses Jahr möchte ich euch gleich ein neues Tutorial für das neue Jahr 2017 schenken.
Wir waren dieses Jahr zu Silvester ganz gemütlich zu Hause und ich habe mir einen kuscheligen Schal genäht nach dem dem Tutorial von LieLie`s Pumpbär.
Dazu habe ich mir ein paar Bondageseile gekauft, der neuste Hit, wie man günstig an breite Kordeln mit 8 mm Durchmesser kommt. Leider gibt es dort keine passenden Ösen, zumindest nicht in dieser Größe, wenn man bedenkt, in welchen Shop man die Seile zu kaufen bekommt. *lach*
Nun ja, da ich aber mein Schal fertig bekommen wollte, musste eine andere Lösung her.
Ich hatte schon mal die schmalen Ösen für den Loopschal an meinem Freebook Shirt for me verwendet, leider nur mit mässigen Erfolg, da die Ösen trotz Verstärkung schnell ausgerissen sind. Dieses Mal musste es eine Variante werden, die Fehler verzeiht und defintiv nicht das Kleidungsstück für die Tonne ist. Denn selbst Lederpatches zu hinterlegen, ist nicht die Lösung, da farbiges Leder beim Waschen ins angrenzende Gewebe "ausbluten" kann.
So und hier kommt meine Lösung, die defintiv auch anfängertauglich ist..
Kordelzug für Hoodies, Schals, Hosen und überall, wo man einen Kordelzug einnähen kann.
Ihr benötigt:
ein Stück Baumwollwebware, mehrere kleine Stücke Vliesofix, einen Auftrenner und das Wissen wie man ein Kopfloch näht (die meisten Maschinen haben dafür schon Knopflochautomatiken ;-)) und natürlich unsere Kordel
 Mein Baumwollstück ist 9,5 x 9,5 cm groß.
 Das Vliesofix schneide ich etwas kleiner zu und bügel es auf die linke Seite (unschöne Seite) des Baumwollstoffs.
 Klappe das Baumwollstück rechts auf rechts nach unten und nähe die jeweils die rechten und linken Seiten zusammen.
 Schneide die Ecken ein bißchen weg, damit du sie sauber wenden kannst und arbeite die Ecken evtl mit einem spitzen Gegenstand vorsichtig aus.
 Bügele über dein gewendetes Stoffstück und nun sind die Stofflagen miteinander fixiert.
 Jetzt nähe die Knopflöcher. Die offene Seite befindet sich oben. Bedenke, dass oben noch die Nahtzugabe beim Nähen verschwindet, deshalb habe ich die Knopflöcher genau bei der Hälfte nach unten angesetzt zu nähen. Nähe entweder mit deiner Knopflochautomatik, bzw einen schmalen Zickzack nach unten, dann einen breitere Zickzack um das Knopfloch zu verriegeln, dann wieder einen schmalen Zickzack nach oben und wieder einen breiten Zickzack, um das Knopfloch zu verriegeln. Fertig ist dein Knopfloch. Achte aber darauf, dass du dein Knopfloch breit genug machst, damit deine Kordel auch durchpasst.

 Bügle auf der Rückseite wieder ein Stück Vliesofix auf. Es sollte etwas kleiner als dein Baumwollstoffstück sein.
Markiere dir jeweils die Mitte deines Stoffstücks, und sowie deines Nähwerks.
 Bügel dein Stoffstück fest.

 Durch die Fixierung kannst du dein Stück sauber aufnähen, ohne das etwas verrutscht.
 Hier sieht du die Naht rechts, unten und auf der Linken Seite, oben ist noch offen.
 Öffne deine Knopflöcher sauber mit einerm Nahttrenner.
 Auf der rechten Stoffseite habe ich noch einmal knappkantig um das Knopfloch, die beiden Stofflagen zusammen genäht, damit sie nicht verrutschen, wenn man an der Kordel zieht.
Hier siehts du die Rückseite (linke Seite - unschöne Seite).
 So sieht es aus, wenn du die Kordel durchziehst.

Jetzt nähe nach Anleitung dein Schnittmuster fertig. Hier in meinem Fall, lege ich meinen Innenstoff rechts auf rechts auf und nähe an der oberen Kante Innenstoff und Außenstoff zusammen und steppe danach die obere Kante ab.
 Fertig!

Wie du siehst können bei dieses Variante viel Fehler verziehen werden und notfalls, wenn die ersten Knopflöcher nichts geworden sind, kannst du nochmal beginnnen, bevor das komplette Nähwerk nichts geworden ist, da du sie ja erst recht spät auf deinem Nähwerk fixiert.
Ab nun gibt es bei mir defintiv mehr Kordeln! Meine bestellten 40 Meter müssen ja auch vernäht werden. Ansonsten müssen meine Patienten daran glauben. *lach*

Mein Lieloop von LieLie's Pumpbär


Herzlichst, Iris


Kommentare:

  1. Hallo Iris,sehe ich das richtig die Kordel ist nicht ganz durchgezogen sonder nur so lang wie das Patch mit den Knopflöchern. Ja sonst finde ich es gut geht schnell und sieht sehr sauber aus.

    AntwortenLöschen
  2. Eine schöne Anleitung Iris.
    Verlinke dich morgen gleich auf dem Blog.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die tolle Anleitung ich probiere sie gleich an den Hoodies aus die ich zugeschnitten habe tolle Idee und LG Maria

    AntwortenLöschen